Rätsel

»Kein Künstler ist während der ganzen vierundzwanzig Stunden seines täglichen Tages ununterbrochen Künstler; alles Wesentliche, alles Dauernde, das ihm gelingt, geschieht immer nur in den wenigen und seltenen Augenblicken der Inspiration.«

Natürlich könnten Sie – liebe Leserin, lieber Leser – jetzt gleich nach diesem ersten Satz in einem der Meisterwerke unseres gesuchten Autors »googeln«, aber vielleicht lesen Sie ein bisschen weiter und überlegen selbst …

Geboren wurde unser diesmal gesuchter Autor in Wien, gestorben ist er im südamerikanischen Exil – von seinen letzten Lebensjahren handelt ein sehenswerter Film.

Ein österreichischer Schriftsteller ist er einst gewesen, ein weltberühmter sogar, ein internationaler Bestsellerautor, als dieser Begriff noch nicht wirklich existierte. Da er nach seinen eigenen Worten »Jude aus Zufall« und seit dem Ersten Weltkrieg überzeugter Pazifist und Europäer war, wurden seine Bücher von den Nazis verboten; sie wurden später im Ausland gedruckt und konnten so noch ein deutschsprachiges Publikum erreichen.

Sein Sujet war die Geschichte, besser: der Mensch in der Geschichte, und er hat einer Reihe bedeutender historischer Persönlichkeiten beeindruckende literarische Denkmale gesetzt.

Auch wenn er Lyrik und Schauspiele verfasst, war die Novellenform mit der von Goethe präjudizierten »unerhörten Begebenheit« sein ureigenstes erzählerisches Format (wie man heute sagen würde), fesselnd und mit psychologischer Einfühlung geschrieben, meist tragisch oder mindestens resignativ, melancholisch endend.

Erschöpft von langen Jahren heimatlosen Wanderns und depressiven Zuständen setzte er seinem Leben selbst ein Ende, »aus freiem Willen und mit klaren Sinnen«.

Wer war’s?

 

Wir verlosen einen Erzählband des gesuchten Schriftstellers unter den Einsendungen der richtigen Lösung bis zum 1. Juni an die
Redaktion Literaturblatt, Burgherrenstraße 95, 70469 Stuttgart.

In Heft 2/2017 hatten wir nach Friedrich Christian Delius gefragt, dessen Roman Die Liebesgeschichtenerzählerin Volkhard Leonhardi aus Dossenheim gewonnen hat. Erraten haben ihn viele, trotz unseres Fehlers: der Computererfinder hieß natürlich Zuse.


Lösung*

Name, Vorname*

Straße und Hausnummer*

Postleitzahl*

Ort*

Land

E-Mail

Kommentar

Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder.

3_2017_Fragebogen_Raetsel.pdf

Rätsel als PDF-Datei zum Download

1.1 M